Requiem-Hemma-Auer

Ein Werk der Barmherzigkeit

Tote begraben ist eines der Werke der Barmherzigkeit. Für die Verstorbenen zu beten, sie auf ihrem letztem Weg zu begleiten ist genauso christliche Pflicht wie der Beistand für die Angehörigen im Trauerfall, in den Stunden des Abschiednehmens.

Sterbegebet

Mel­den Sie sich bei Pfar­rer, Pfarr­vi­kar oder Ruhe­stands­pfar­rer… wir kom­men ger­ne, um mit Ihnen am Ster­be­bett zu beten.

Überführung und Sterberosenkranz

Im Fal­le einer Erd­be­stat­tung fin­det zeit­nah (bei Todes­fall Zuhau­se auch ab dem Trau­er­haus) die Über­füh­rung in das Lei­chen­haus statt, anschlie­ßend wird ein Ster­be­ro­sen­kranz gebetet.

Im Fal­le einer Urnen­be­stat­tung kom­men wir vor der Über­füh­rung ins Kre­ma­to­ri­um ger­ne zu einer Aus­seg­nung. Der Ster­be­ro­sen­kranz wird ohne Sta­ti­on am Lei­chen­haus in der Pfarr­kir­che gebetet.

Ger­ne kann auf Wunsch auch ein zwei­ter Ster­be­ro­sen­kranz gebe­tet wer­den, in Ering auch in den ande­ren Kir­chen der Pfarrei.

Requiem und Beerdigung bzw. Urnenbeisetzung

Wir schen­ken unse­ren Ver­stor­be­nen das Bes­te, was wir als Kir­che Abschied neh­mend schen­ken kön­nen: die Fei­er der Eucha­ris­tie, spe­zi­ell mit der Bit­te Requi­em aeter­nam”. Ger­ne bie­ten wir die Mög­lich­keit an, dass Sarg oder Urne wäh­rend des Requi­em in der Kir­che zuge­gen ist.

Zur Beer­di­gung bzw. der Urnen­bei­set­zung gehört das Absen­ken des Sar­ges bzw. der Urne, wann immer mög­lich, dazu — ein schmerz­haf­ter, aber wich­ti­ger Moment, den wir im Glau­ben an die Auf­er­ste­hung ertra­gen können.

Terminvereinbarung

Die Ter­min­ver­ein­ba­rung für Über­füh­rung, Ster­be­ro­sen­kranz, Requi­em und Beer­di­gung bzw. Urnen­bei­set­zung erfolgt ent­we­der durch den beauf­trag­ten Bestat­ter oder direkt via Pfarr­amt bzw. Pfar­rer oder Pfarr­vi­kar.

Jesus lebt! Nun ist der Tod mir der Ein­gang in das Leben.”

GL 336